Interaktive Medien

Interaktive Kommunikation für das tägliche Leben gestalten

Medien sind integraler Bestandteil der modernen Gesellschaft, wobei Information, Kommunikation und Interaktion wichtige Schlüsselbegriffe unseres täglichen Lebens sind. In diesem Kontext entstehen neue Medien und Interaktionsmöglichkeiten, die neue Herausforderungen an die Planung, das Design und die technischen Umsetzung entsprechender Mediensysteme stellen. Dabei werden Kommunikationsprozesse immer stärker individualisiert und müssen demzufolge an persönliche Bedürfnisse angepasst werden.

Studieninhalte

Im Studium werden parallel theoretische und anwendungsbezogene Fachkenntnisse aus dem Bereich der interaktiven digitalen Medien und deren Anwendungen vermittelt. Die Studierenden erwerben in den Bereichen Bildverarbeitung, Mustererkennung und Algorithm Engineering theoretisch-wissenschaftliche Kenntnisse, die es ihnen erlauben, Details und Hintergründe anwendungsbezogener Module zur Konzeption, Entwicklung und Frontenddesign interaktiver Medien besser zu verstehen und effizienter anzuwenden. Dies betrifft sowohl die klassischen interaktiven Telekommunikationsmedien als auch neuartige Schnittstellen und Technologien zum Erfassen menschlicher Gesten und Verhaltensmuster sowie deren Einsatz im Rahmen praxisrelevanter Anwendungen in sozialen Netzwerken, Computerspielen oder im täglichen Leben. Neben der aufeinander abgestimmten theoretischen und praxisbezogenen Ausbildung, sind durch einen Projektteil, vor allem selbständiges Arbeiten, systematisches Vorgehen und der Ausbau kommunikativer Fähigkeiten zentrale Anliegen.

Checkliste für ein Studium

Sie interessieren sich für die Welt der Medien und deren Anwendung. Es fasziniert Sie, am Entwicklungsprozess entsprechender Mediensysteme beteiligt zu sein und neuartige Formen der medialen Interaktivität zu erforschen. Sie können analytisch denken, Sie können Ergebnisse präzise und dem Empfänger angemessen kommunizieren. Sie sind gleichzeitig kreativ und pragmatisch und arbeiten gerne in interdisziplinären Teams. Um den Masterstudiengang Interaktive Mediensysteme studieren zu können, müssen Sie ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus einem Informatik-, Medieninformatik-, Medientechnik- oder einem Ingenieur-Studiengang mit deutlichen Informatikanteilen nachweisen. Das Angebot richtet sich primär an Personen, die einen ersten akademischen Abschluss (Bachelor) im Bereich der Medien- oder Informationstechnologie besitzen.

Berufsperspektiven

Spezialisten aus dem Bereich Interaktive Medien arbeiten an der zentralen Schnittstelle in diesem interdisziplinären Entwicklungsprozess. Ob in der Welt der Kunst, Kultur oder Industrie, sie organisieren, kommunizieren und koordinieren die einzelnen Entwicklungsprozesse und sind mit deren konkreter Umsetzung vertraut. Darüber hinaus haben sie ein Bewusstsein für die Themenbereiche des ubiquitous, ambient und wearable computing sowie der virtuell bzw. augmented reality und entwickeln durch eigene Beiträge Ihr Forschungsprofil.

Interaktive Medien: Kooperativer Studiengang der MLU und der Hochschule Anhalt

Der Studiengang wird gemeinsam mit der Hochschule Anhalt in Köthen angeboten. Die Module des Masterstudiengangs werden in etwa gleichen Anteilen von beiden beteiligten Hochschulen angeboten. Dabei werden sowohl theoretischer und anwendungsbezogener Fachkenntnisse aus dem Bereich der interaktiven digitalen Medien und deren Anwendungen vermittelt. Neben der aufeinander abgestimmten theoretischen und praxisbezogenen Ausbildung, sind durch einen Projektteil, vor allem selbständiges Arbeiten, systematisches Vorgehen und der Ausbau kommunikativer Fähigkeiten zentrale Anliegen. Der Master Interaktive Medien in einer 3-semestrigen und einer 4-semestrigen Variante angeboten, für Studierende die als Zulassungsvoraussetzungen einen Bachelor mit mindestens 7 Semestern Regelstudienzeit oder einen mit 6 Semestern mitbringen.

Nach oben